Burg Waldmannshausen

Herzlich willkommen auf Burg Waldmannshausen

Mit unserem Internetauftritt möchten wir Interessierten, Besuchern und ehemaligen Landheimfahrern die Möglichkeit geben, unser Schullandheim im Westerwald in der Nähe von Limburg an der Lahn (Anfahrskizze) in Bildern kennenzulernen oder Erinnerungen aus alter Zeit aufzufrischen.

Sie können die Burg und das Schloßgebäude besichtigen und sich einen Überblick über das Freizeitangebot auf unserem ca. 60.000 m2 großen Wald- und Wiesengrundstück verschaffen. Wir zeigen Ihnen Programmangebote, die wir selber anbieten oder die in Zusammenarbeit mit externen Partnern in unserem Schullandheim durchgeführt werden können.

Natürlich finden Sie alle notwendigen Informationen zur Buchung und können eine Buchungsanfrage stellen. Der Schullandheim Burg Waldmannshausen e.V. (gegründet 1928) als Träger des Hauses stellt sich ebenfalls auf dieser Seite vor.

Verrückt? Vereint!

Deim Mark-E-Sponsering Wettbewerb konnten wir diesmal den 6. Platz belegen. Das bedeutet, dass wir 1000 Euro für neue Picknickbänke erhalten werden. Vielen Dank an alle, die für unsere Projekt gestimmt haben.

Die neuen Grillbänke stehen

Hinter der Burg in Waldmannshausen stehen nun die neuen Grillbänke. Die drei Meter langen Tische und Bänke kamen aus Holland, mussten aber noch zusammengebaut werden.

Herbergvater Alexander Lenz, Landheimfan Jürgen Plate und Landheimvereinsvorsitzender Antonius Warmeling brauchten dafür gute vier Stunden, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Fenstersanierung - der 1. Bauabschnitt ist fertig

Mehr als die Hälfte aller Fenster und zwei Türen im Schullandheim Waldmannshausen in Elbtal konnten Ende 2018 gegen neue Holzversionen mit Doppelverglasung im alten Stil ausgetauscht werden. Kurz vor Weihnachten wurden die letzten Arbeiten abgeschlossen.
„Mit meinem Amtsantritt im Frühjahr 2017 hatte der Vorstand beschlossen, möglichst viele der besonders in die Jahre gekommene Fenster und Türen auszutauschen“, erinnert sich der 1. Vorsitzende des Vereins Schullandheim Burg Waldmannshausen e.V., Antonius Warmeling. Dabei ging es zum einen um Erhaltungsaufwand, zum anderen sollte die Maßnahme natürlich auch Energie einsparen und somit die Ausgabenseite entlasten.
Da das Ensemble unter Denkmalschutz steht, schloss sich der Verein zunächst mit der Unteren Denkmalbehörde des Kreises Limburg-Weilburg kurz. Nach einem persönlichen Austausch vor Ort erstellte der Verein ein Fensterkataster, um Prioritäten für die Sanierung zu setzen. Damit waren auch die Grundlagen gelegt, um die Rahmenbedingungen für die neuen Fenster einvernehmlich zwischen Verein und  Denkmalbehörde zu setzen.
„Allein hätte der Verein eine solche Fenstersanierung nicht leisten können. Der günstigste Kostenvoranschlag lag bei rund 100.000 Euro. Daher haben wir Ende 2017 beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) einen Antrag gestellt, die Maßnahme im Rahmen des Kinder- und Jugendförderplans (KJFP) zu unterstützen. Erst als im Mai 2018 die Förderzusage über fast 70.000 Euro vorlag, konnten wir die Sanierung konkret in Angriff nehmen. Dafür sind wir dem Land sehr dankbar“, sagte Antonius Warmeling.
Den Zuschlag erhielt dann eine Firma aus der Region mit Referenzen im Fensterbau für historische Gebäude. Schwerpunkt dieses ersten Bauabschnittes waren die Gruppenräume in der Burg (Utah-Zimmer, Casino, Flurbereiche) und vor allem das sogenannte Schloss mit dem Lehrertrakt und der Wohnung der Herbergseltern. Ein Fenster war historisch so bedeutsam, dass es ausgebaut, komplett überarbeitet und dann wieder eingesetzt wurde. „Wir werden jetzt erst mal wieder eisern sparen müssen, bevor wir  die restlichen Fenster sanieren können“, setzt Adam Kampa, Kassenwart des Vereins, die Rahmenbedingungen für den zweiten Bauabschnitt. „Wir freuen uns – nicht nur aus diesem Grund - über weitere Buchungen von Schulen, Jugendgruppen und Vereinen, insbesondere aus Hagen.“

Die neue Outdoor-Tischtennisplatte ist da

Die zukünftigen Besucher des Schullandheims Burg Waldmannshausen e.V. – meisten Hagenern von ihren Klassenfahrten bekannt – können sich auf eine neue Außentischtennisplatte freuen. Damit gibt es eine weitere Möglichkeit, draußen dem Rundlauf zu frönen oder spannende Turniere zu veranstalten.

Beim großen Helferwochenende vom 22. – 24.2.2019, das von ehemaligen und aktiven Tutoren des Fichte-Gymnasiums getragen wird, konnten zahlreiche Arbeiten von den 20 Teilnehmern erledigt werden. Neben Böschungen säubern, mehreren Tonnen Kies verteilen, Schleifen, Streichen etc. konnte auch die neue, wunderschöne blaue Außentischtennisplatte aufgebaut werden.

Die Anschaffung wurde von der Mark-E gesponsert, weil es dem Landheimverein im Rahmen des Sponsoring-Projekts „Mein Verein.Bewegt.“ gelungen war, seine Mitglieder für ein Voting dieses Projekts zu aktivieren. So konnte es gelingen, mit einem Platz unter den besten 10 Projekten eine Unterstützung von 1250 Euro zu bekommen und damit die Anschaffung zu realisieren. Vielen Dank dafür an die Mark-E!

Vostandsmitglied Mathan Sellatamby und Herbergsvater Alexander Lenz haben die Platte schon mal eingeweiht.

Neues Klettergerüst

(AW) Für 2017 stand ein kleineres Projekt in WMH an: „Modernisierungsmaßnahme Spielplatz“. Dies wurde durch eine 1000 Euro Spende der Sparkasse Hagen-Herdecke und weiterer Spenden ehemaliger Fichte-Schüler (Christopher Lange, Johanna Mayer und Irene Speil) möglich.

Die allen Landheimbesuchern bekannte Würfel-Pyramide wurde durch ein zeitgemäßes Klettergerüst ersetzt. Nachdem Herbergsvater Alexander Lenz gemeinsam mit seinen Mitarbeitern den Boden für den Fallschutz ausgehoben und die Einfassung erstellt hatte, mussten vor der Einweihung noch 20 Tonnen Sand in die Grube geschippt werden.

Gut dass zum gleichzeitig stattfindendem 45jährigen Tutoren-Jubiläum viele fleißige und kräftige Hände vorhanden waren. So konnte am 16.9.2017 in Anwesenheit von Oberbürgermeister Erik O. Schulz das Klettergerüst eingeweiht werden.

Vielen Dank den fleißigen Helfern. 

Verabschiedung von Stephan Treß

Verabschiedung Treß

(MS) Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schullandheimvereins Burg Waldmannshausen e.V. wurde der 1. Vorsitzende des Vorstands Herr Stephan Treß nach 30 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet. Der Vorstand bedankt sich bei Herrn Treß, welcher seit 1987 dem Vereinsvorstand angehört, für den jahrzehntelangen, ehrenamtlichen Einsatz und die tolle Zusammenarbeit.
Herr Treß hat das Schullandheim in seiner eigenen Schulzeit am Fichte-Gymansium Hagen kennen und lieben gelernt und sich daraufhin mit viel Engagement und Herzblut für das Schullandheim eingesetzt. In seiner Zeit im Vorstand hat er drei Herbergsleitungen miterlebt sowie fast alle großen Renovierungsarbeiten die in den vergangenen Jahrzehnten im Schullandheim durchgeführt wurden. Darunter die große Sanierung der Räumlichkeiten und der Sanitäranlagen 1988 sowie die Sanierung des Dachstuhls und der Fassade von 1998 bis hin ins neue Jahrtausend. Des Weiteren gab es im Jahr 2007 die Installation der neuen Brandmeldeanlage und die Sanierung des Duschkellers im Jahr 2016. Maßgeblich mitverantwortlich war Herr Treß vor allem als langjähriger Schatzmeister für den finanziellen Überblick des Landheims bevor er am 18.04.2007 das Amt des vorherigen 1. Vorsitzenden Herrn Manfred Rösner „beerbte“.
In seinen Abschiedsworten erwähnt Herr Treß aber auch einige Krisenzeiten die in den drei Jahrzehnten gemeistert werden mussten.
Herr Treß übergibt nun das Zepter des 1. Vorsitzenden an Herrn Antonius Warmeling weiter, welcher durch seine Lehrtätigkeit am Fichte-Gymnasium auch schon seit über 30 Jahren im Verein aktiv ist und nun frischen Wind in die Vorstandsarbeit bringen möchte. Der Vorstand freut sich Herrn Treß auch zukünftig im Schullandheim Burg Waldmannshausen.

Die neuen Duschräume sind fertig!

(CS) Unser alter Gruppenduschraum im Keller der Burg ist Geschichte.

Seit 2016 haben wir zwei getrennte Duschräume für Mädchen und Jungen, die wiederum drei bzw. vier abschließbare Duschkabinen haben. Zusammen mit diesem Umbau wurden die Toiletten umgestaltet, so dass es jetzt je eine Jungen- und Mädchentoilette gibt, die vom Flur her zugänglich sind.

Tatkräftig unterstützt wurden wir bei diesem Umbau von unseren Vereinsmitglied Tobias Neuhaus und Tobias Thimm, vielen Dank an dieser Stelle an sie für ihr tolles ehrenamtliches Engagement!!!